Startseite
  Archiv
  Bodyguard Sicht
  Hp's
  Chat
  Wie Bill mich rettete
  Der Anfang
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/nicky14-ff-my-storys

Gratis bloggen bei
myblog.de





Diese Geschichte hab ich mit meiner Freundin Loreen geschrieben.Für Lauras Hp.(Mit Loreen bin ich heute leider nicht mehr befreundet)

 

Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics

Kapitel 1
Als ich 15 Jahre alt war hatte ich riesige Probleme und zwar mit Drogen!!  Jetzt bin ich 17 ½ Jahre alt und das mit den Drogen legte sich inzwischen. Aber eines Tages traf ich meine Freundin, die mich darauf hinwies, die bravo zu kaufen, weil es  eine neue Band geben würde. Ich fuhr sofort in die nächste Stadt, ging in eine Zeitungsabteilung in einem Kaufhaus und kaufte mir die Bravo. Als ich dann zuhause ankam,  suchte ich sofort nach der neuen Band!! Ihr Name war Tokio Hotel. Ich verliebte mich sehr schnell in den Sänger Bill: er ist so sanft, hat so schöne Augen, ist soooo romantisch und verführerisch!! Ich fand ihn einfach klasse. Als ich am nächsten tag meiner Freundin erzählte, dass ich die band cool fände, hat sie sofort gesagt, dass heute bei viva live die Weltpremiere von ihrem Hit kommen würde. Der Hit  hieße "durch den Monsun"….  nach der schule machten wir sofort die Hausaufgaben und trafen uns bei mir,  wir waren schon total happy und freuten uns auf TOKIO HOTEL!!!  Jetzt war es endlich 15 Uhr. Viva live fing an und als Klaas „Tokio Hotel“ sagte, schrieen wir sofort los. Und schon gleich danach kam die Weltpremiere wir fanden den Song einfach nur geil- nach ein paar tagen kauften wir uns Konzertickets für das Konzert in Magdeburg und freuten uns riesig darauf. Endlich war es so weit! Als Tokio Hotel auf die Bühne kamen, schrieen wir los. Während dem Konzert  bekam ich plötzlich Lust auf meine geliebten Drogen! Ich hatte noch welche in meiner Tasche und eine Spritze. Ich füllte die Spritze und spritze sie mir rein. Mir wurde schlecht und total schwindelig- und auf einmal  war ich weg .Später, als ich aufwachte, standen meine Freundin und  ein paar Sanitäter neben mir. Aber dann kam das Unfassbare: Tokio Hotel waren auch dort und Bill fragte mich dann: „Wie geht’s dir?? Geht’s dir schon besser???“ Ich konnte es kaum fassen.....
Kapitel 2:
Ich war total glücklich .Ich antwortete Bill stotternd: „Äh, mir geht’s schon besser.“ So kam es  dann, dass Tokio Hotel  mich und meine Freundin zu einem Abendessen einluden. Ich fand das so  total cool, denn das war meine Chance näher an Bill ranzukommen. Meine Freundin liebte ja Georg über alles….. sie träumte und schwärmte ständig von ihm. Eigentlich ging mir das ziemlich auf die Nerven, aber ich wollte sie ja nicht verletzten, denn ich lag ihr ja auch mit Bill an den Ohren. Jetzt war es endlich soweit…..  ich schminkte mich und zog mir mein allerliebstes Minikleid an…. es war weiß mit Glitzer!! Ich musste natürlich weiße Unterwäsche  drunter ziehen, denn das Kleid war ein bisschen durchsichtig.  Aber schließlich wollte ich geil aussehen für Bill. Meine Freundin zog sich ne Jeans mit kleinen Totenköpfen und ein bauchfreies Top auf dem „fucking me“ drauf stand an. Als sie reinkam, sagte ich dann zu ihr: „Da wird Georg aber Augen machen, ich glaub der wird das wörtlich nehmen!“ Wir lachten uns dann so kaputt!! Der Vater meiner Freundin fuhr uns dann dorthin. Tokio Hotel kamen uns schon entgegen. Georg  pfiff, als er meine Freundin sah. Ich fand das so süß, dass ich sagen musste“ komm Georg, ich mach ein Knuddelfoto von euch“… meine Freundin war so happy….ich glaub die war so glücklich, weil ich das gesagt hab. Als Bill dann fragte, ob ich ein Knuddelfoto mit ihm wolle, wurde ich ganz rot und meine Freundin sagte dann „Ja klar, kommt, ich fotografier euch“. Bill umarmte mich und drückte mich nah an sich!! Darauf wollte Bill noch eins machen. Er gab mir einen Kuss auf den Mund…. ich war  total erstaunt… ich konnte es einfach nicht fassen….Meine Freundin knipste sofort ein Bild davon......
Kapitel3:
Danach umarmte ich Bill, weil ich so überglücklich war! Bill sagte, er liebe seine Fans, genau wie mich. Ich überlegte, was Bill wohl sagen würde, wenn ich ihm erzählen würde, dass ich Drogen nehme?? Bill fragte mich dann, was los sei und was ich überlegen würde. Ich antwortete:“ Ich muss euch allen hier was gestehen, ich nehme Drogen und ich komm nicht davon los.“ Tom sagte dann:“  ouh...das ist nicht gut, so was“. Georg schlug dann  vor, dass wir in eine Disco gehen könnten!! Da sagten wir natürlich nicht nein. Als wir dann in der Disco waren,  tranken wir Drinks mit Alkohol u.s.w...Dann mussten wir heim…. meine Freundin beschloss. dass wir in ein Hotel gehen sollten, aber um uns den Weg jetzt zu merken,  waren wir zu sehr zugedröhnt. Mit was, wusste ich nicht mehr genau. Wahrscheinlich Drinks und ein paar Drogen. Jedenfalls hatte ich jetzt riesige Kopfschmerzen, und mir war sehr übel. Jetzt dachte  ich an diesen Pete von Kate Moss…. oh Gott, mir wurde klar, dass ich im Gegensatz zu ihm noch die Chance hatte, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Eine neue Kraft durchströmte meinen Körper und ich richtete mich langsam auf. Ich glaubte, dass ich das nur träumte, aber plötzlich sah ich Pete vor mir stehen…. ich brach zusammen  hatte tiefschwarze Augen, meine Lippen waren weiß wie Schnee. Meine Freundin  fand mich, lief sofort zu mir, ergriff panikartig meine Hand, doch da war nichts mehr. Sie fing an zu heulen!! Sie rief sofort den Notarzt und Bill her. Als ich dann am nächsten morgen im Krankenhaus aufwachte, saßen Bill und meine Freundin neben mir. Sie waren  total schockiert. Ich fragte sie dann, was los sei. Meine Freundin erzählte mir die ganze Geschichte. Bill sagte dann, dass es so nicht weitergehen könne und er mir helfen werde…..
Kapitel4:

Ich war total aufgewühlt, als das Bill sagte. ich fragte ihn dann so“ wie willst du mir den helfen???“ Bill antwortete“ in dem ich dir helfe, ganz einfach.“ Ich wusste nicht, was ich jetzt sagen sollte, ich war einfach Baff. Nach ein paar Tagen dann, durfte ich raus aus diesem blöden Krankenhaus. Als ich dann heimging, zündete ich mir einen Joint an. Bill kam mir entgegen und sah den Joint…. er nahm den Joint, schmiss ihn auf den Boden und  trat ihn aus. Ich sagte „Was soll das jetzt bitte??“ Bill sagte „Das gibt’s jetzt nicht mehr, ich hab gesagt ich werde dir helfen und ich werde es verhindern, dass es so weiter geht.“ Ich ging wieder Baff weiter. Am nächsten Morgen setzte ich mich in meinen Garten und beobachtete die Wolken. Als mir auf einmal jemand die Augen zuhielt. Ich zappelte und schlug um mich. Die Person nahm dann die Hände weg: Es war Georg. „Hi“, sagte er ich so „hallo, was brauchst du denn?“, und  setzte mich hin. Georg fragte dann auf was meine Freundin stünde und was sie am liebsten möge und wo sie überhaupt wohne. Ich sagte, dass sie gerne Klamotten und Schuhe möge und dass sie es auch möge, wenn Jungs zu ihr kommen, ihr erst hi sagen und ihr einen Kuss auf dem Mund oder auf die backen geben .Georg sagte dann nur noch ganz glücklich „Danke, hab dich echt voll lieb“. Ich legte mich wieder hin und zündete mir wieder mal einen Joint an. In dem Moment ging Bill vorbei…. ich fragte mich dann, ob er mich beobachtete?? Bill sprang über den Gartenzaun und  kam auf mich zu. Er sagte: „Hey, lass es doch, wenn ihr dir schon sag, das es nicht richtig ist“. Ich antwortete:“ Ich kann nicht anders, Bill, versteh mich, dass ist echt nicht leicht.“ Bill sagte genervt:“ Du  brauchst einen Willen, um das hier alles durchzuziehen.“ .Ich sagte „Ja“, aber Bill war dann total wütend, trug mich ins Haus und  fesselte mich mit einem alten Springseil ans Bett. Ich fragte:“Bill, was soll das denn werden?“ Bill sagte:“ Ich komm heute Abend noch mal….“ Er kam dann tatsächlich und  machte mir was zu essen und fütterte mich…… Ich sagte:“  Binde mich los, was soll das?“ Bill verabschiedete sich von mir und versprach morgen wieder zu kommen. Jetzt traf mich eine Gedanke, wie der Blitz: Er machte dass, damit ich nicht an meine Drogen rankam.......

Kapitel5:

 Ich versuchte mich zu befreien, aber es ging einfach nicht. Als Bill dann am nächsten Morgen kam, war ich überglücklich und sagte  zu ihm:“ Kannst du mich jetzt bitte mal losbinden??“ Bill sagte bloß: „Ja, ok! Als ich dann eine Stunde später nach Hause kam und mir aus meinem kleinem Schrank meine spritze, die mit Drogen gefüllt war, holen wollte, war der Schrank leer.  Ich war ganz erstaunt und dachte angestrengt nach, wo ich sie zuletzt hingelegt hatte. Ich war mir sicher, dass ich sie neulich in meinen Schrank gelegt hatte. Es klingelte an der Tür.  Es war meine Freundin.“ Hi“, sagte sie.  Ich sagte:“ Hey, meine Drogen sind verschwunden. Keine Ahnung, wo die sind. Meine Freundin fing an zu lachen. Sie sagte:“  Hallo? Weißt du noch was Bill sagte? Er wollte dir doch helfen von den Drogen los zu kommen.“ Dann fiel es mir ein.“ Ja, natürlich“, sagte ich, „  Bill ist derjenige, der sie mir genommen hat!“ Meine Freundin fragte, ob ich vielleicht Zeit hätte zu Angie (eine Freundin) zu gehen.  Ich zögerte, aber entschloss mich dann doch dazu, mit ihr zu gehen. Angie empfing uns gleich an der Ecke. Wir gaben uns einen Kuss auf die Backe und setzten uns auf  eine Mauer. Wir redeten bis 21 Uhr. Meine Freundin und ich verabschiedeten uns von Angie und gingen heim. Plötzlich klingelte es draußen. Vor der Tür lag ein Blumenstrauß. Ich nahm ihn in die Hand  und suchte nach einem kleinem Brief oder Zettel. Aber ich fand nichts. Ich war total verwundert, denn es kommt bei mir nicht oft vor, dass mir jemand einen Blumenstrauß schenkt -echt komisch. Am nächsten Morgen klopfte es an der Fensterscheibe:  Es war Tom.  Ich öffnete das Fenster und begrüßte ihn? Tom grinste und sagte nichts .Wir redeten ein bisschen. Als Tom dann um 16 Uhr heim musste, ging ich wieder zu Angie und erzählte ihr das mit dem Blumenstrauß. Sie grinste geheimnisvoll und sagte: “Ich sag nichts dazu.“ Dann ging sie. Ich lief ihr hinterher und sagte empört: „ Was soll das bitte?“ Sie sagte nichts mehr und ging weiter. Ich dachte „Tom hat nicht geantwortet, als ich es ihm sagte, meine bete Freundin sagte auch nichts und Angie auch nicht. Ich fragte mich, was das nur werden sollte. An einem Morgen um 6 Uhr klingelte das Telefon.  Ich ging ran.  Es war meine Oma.  Sie sagte, dass mein Opa  gestern gestorben sei. Mein Opa war einen Monat im Krankenhaus. Er hatte Blutkrebs. Ich fing an zu heulen und war sehr traurig und verzweifelt. Dann kam Bill rein und sah mich am Boden knien und heulen.  Bill lief sofort zu mir und fragte, was los sei. Ich erzählte ihm die ganze Story und er sagte nur voller Mitleid:“  Das wird wieder. Dein Opa bleibt immer in deinem Herzen- du darfst jetzt nicht so traurig sein!“ Bill meinte, dass er jetzt gerne ins Kino gehen wolle und fragte mich ob ich mit  wolle. Ich nahm die Einladung an, da ich dachte, dass es eine gute Ablenkung sei. Bill sagte, er würde sich gerne einen romantischen Liebesfilm ansehen….. Ich sagte:“ Ok, gerne“.

Kapitel 6:
So, jetzt gingen wir also ins Kino...mitten im Film, legte Bill seinen Arm über meine Schultern…. Ich war total happy. Bill flüsterte mir zu: Ich war das mit den Blumen!! WOOOOOW!  Ich dachte, ich höre schlecht….. In meinem Inneren konnte ich anfangen zu schreien. Als der Film zu Ende war, lud mich Bill noch zum Chinesen ein. Es war total romantisch….. ich war so überglücklich, ich konnte es einfach nicht  in Worte fassen.  Es war wunderschön. Bill brachte mich so um die 0 Uhr nach Hause.  Ich bot ihm an, dass er bei mir schlafen könne aber er lehnte es dankend ab….. und dann passierte das Allertollste: Bill küsste mich zum Abschied nicht auf die Backe, sondern  gab mir einen Kuss auf den Mund. Ich dachte im Inneren: „Schade…. Ein Zungenkuss wär echt noch geiler gewesen. “ Aber ich wusste, dass Bill bei so was Zeit brauchte. Die gab ich ihm gerne. Am nächsten Tag so um die 10 klingelte es an meiner Tür. Es war wieder mein süßer Bill.  Ich sagte:“ Hey Bill, brauchst du was oder was willst du denn??? “ Bill antwortete mir:“ Pack deine Badesachen ein!!!….hopp.......hopp.........hopp.........!“ Ich sagte:“ Ja, schon gut“.  Aber ich fragte mich, ob der schwarze Bikini mit dem kleinen Totenkopf aus Glitzersteinen oder der schwarze mit den rot-orangenen Flammen besser aussehen würde. Hmmmmm. Ich fragte Bill.  Bill antwortete:“ Nimm mal den mit dem Totenkopf. Schaut bestimmt cool aus!!! “ Also fuhren wir mit dem Bus  ins Schwimmbad. Wir legten uns an einen sonnigen Platz.  Ich legte mich erst mal auf den Bauch. Bill nahm die Sonnenkrem und setzte sich auf meinen Po….. er schmierte mich also mit Sonnenkrem ein. Dann schmierte ich ihn auch ein. Ich durfte sogar seinen sexy Oberkörper von vorne einschmieren. Das war eine EHRE FÜR mich. Wir sonnten uns erst mal ein paar Stunden. Zwischendurch gingen wir ins Wasser. Ich wollte vom 10er springen. Bill sagte: “Ich lass dich nicht alleine springen! “  Ich meinte dann:“ Komm mit!!!“...Also gab Bill mir die Hand und so kam es, dass wir zusammen runter sprangen. Am Abend, so um die 18 Uhr fuhren wir wieder heim.

kapitel7:ich bedankte mich bei bill und gab ihn ein kuss auf den mund.bill auch.bill fragte mich dan so willst du bei mir übernachten??ich sagte ok aber erst muss ich meine sachen backen..bill is gut bei euch mädels darf ja nichts fehlen!!ich so ja klar.also fuhren wir dan zu mir um meine sachen zu packen.und dan fuhren wir zu bill.tom machte uns die tür auf begrüßte mich gleich und ja zeigte mir alles,bill machte sich dabei fertig sich abzustylen seine haare runterzukämmen,sich ne jogging hose anziehen aber oben zog er nichts an.und ja als ich dan bill sah sagte ich ahh schläftst du also heute nur mit jogging hose oder wie??bill sagte ja ich schlaf normalerweise in boxershorts vor einem mädchen is mir das noch ein bisschen peinlich!!!ich so ja bill ich finds ja nich schlimm..ja gut also gingen wir dan gleich schlafen!!ich durfte sogar mit bill in einem bett schlafen.bill kuschelte sich an mich und flüsterte mir ins ohr gute nacht süsse kleine.ich sagte nur noch müde ja bill gute nacht.mitten in der nacht wachte ich auf und krammte leise in meiner tasche um meine drogen rauszunehmen..aber  jetz passierte es das licht ging an tom stand in der tür und sagte heeeeeyyyy biiiiiiiiiiiiiilllll.!!schrei er bill wachte auf ich klatsche mi bloß meine hand aufs gesicht bill sagte hey hör doch auf bitte machs mir zu lieb das is echt ned gut diese drogen das ist echt schlecht.ja gut ich versprach bill sie nich mehr anzurühren.......

kapitel 8:bill sagte ok gut.am nächsten morgen fuhr ich mit  dem bus nachhause und  spritzte mir drogen,ich rauchte 10 joints..und alles mögliche namm ich noch an diesem tag.am nächsten tag wachte ich im krankenhaus auf.bill saß neber mir,und sagte du hast es mir versprochen und gebrochen das sagte er ganz traurig.das berührte mich dan fiehl ich ins komma.bill sagte heeyy aufwachen er fing an zu heulen.als eine träne auf mein gesicht fiel wachte ich wieder auf und sagte bill es tut mir leid wirklich und ich werde immer an dich denken und du wirst auch immer in meinen träumen bleiben!!!!ich werde dich sehr vermissen.bill sagte:nein!du darfst mich jetz nicht allein lassen bitte  hey bitte.ich schließte meine augen und.........

Kapitel9:das für immer.bill sagte öffne die augen bitteeee.ich öffnete die augen nocheinmal und sagte bill...es tut mir so leid.ich gab ihm ein kuss auf den mund und schließte meine augen.bill streichelte über mein kaltes gesicht und sagte weinend:ich liebe dich und dan sagte er  ein gedicht auf:the day, i will stop lovin,you,is the day,when i close,my eyes,4 ever!Dan passierte ein Wunder  meien augen öffneten sich es war unglaublich dieses gedicht brachte mich in ein neus leben.bill weinte immer noch und sein ganzes gesicht war schon schwarz.ich setzte mich hin und umarmte bill.bill war totall glücklich und drückte mich ganz fest!!und das war jetz das geilste er machte einen zungenkus ich machte mit.es war wunderschön......

bill nahm mich auf den arm und trug mich zu mir nachhause er sagte zieh doh zu mir willst du???ích so ja natürlich will ich.bill dan so ja beeil dich denn sonst verpassen wir den bus.als wir im bus saßen kammen ein wenig tokio hotel fans und wllten fotos und autogramme bill machte natürlih fotos und autogramme gab er jedem mädel.ich liebe es wenn bill so hilfsbereit is!als wir dan an unserer bushalte stelle austiegen kamm der horror lauter mädels quitschten,schrieen bill ich liebe dich oder ich will ein kind von dir oder so...ich war früher auch so wie ich bill noch nicht kannte aber das hat sich jetz beruhigt.bill schrieb autogramme.danach als wir endlich am haus ankammen backte ich meine sachen aus und dan kamm bill und schaute mir in die augen und machte n zungenkuss wir vielen rückwärts aufs bett.als bill aufhörte und mich hochgezogen hat ich war totall verwundert jetz kamm der hammer bill fragte mich ob ich mich mit ihm verloben wolle.ich sprang ihm in die arme und sagte jaaaa.am ende gging alles gut.und sie lebten bis an ihr lebensende....ENDE




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung